Unsere Mohairgarne - einfädig, mehrfädig oder als Beilaufgarn zusammen mit anderen Qualitäten

Mohair-Garne

Mohairwolle stammt nicht von der Mohair-, sondern von der Angoraziege. Etwas grober als die Angorawolle vom Kaninchen hat sie aber auch sehr lange Fasern, die sich wunderbar färben lassen. Je jünger das Tier, desto feiner das Haar, daher wird für unsere Strickgarne nur das Haar der Baby-Ziegen (Kid) verwendet. Diese Naturfaser ist die spezifisch leichteste Textilfaser. Kid Mohair benötigt meist  eine stabilisierenden Faser wie Seide. Mohair zeichnet sich durch ein weiches und angenehmes Tragegefühl aus. Durch die feinen Fasern ist Mohair wasserabweisend; saugt aber Feuchtigkeit auf, ohne sich nass anzufühlen. Im Sommer kühlt die Faser, im Winter wärmt sie.

Mohair zeichnet sich bei guter Verarbeitung durch Knitterfreiheit aus.

Anregungen und Strickanleitungen findest du z. B. hier oder hier

1 bis 8 (von insgesamt 8)


Die Angoraziege hat ihren Namen übrigens von der türkischen Hauptstadt Ankara, da sie in der Gegend um die Stadt ursprünglich beheimatet war.

In Deutschland ist eine Zucht dieser Ziegen nicht gut möglich, da sie sehr empfindlich gegen Nässe sind. Bereits im 19. Jahrhundert wurden sie nach Südafrika und Kalifornien exportiert. Dort finden sie optimale Lebensbedingungen vor. Eine Ziege wird zweimal pro Jahr geschoren und bringt zwischen 3 und 6 kg Wolle.
(Quelle: wikipedia)

Die größten Mohair-Farmen gibt es heute allerdings in Südafrika, woher der  größte Teil dieser edlen Flauschwolle stammt.